FAQMedialexikon

Medialexikon P - Z

P - Z - Medialexikon

Was ist ein Durchschnittskontakt? Wie funktioniert ein Adserver? Und wie berechne ich den Tausend-Kontakt-Preis?
In unserem Medialexikon werden Sie fündig. Die wichtigsten Fachbegriffe aus der Radio-, Webradio- und Online-Welt werden hier von A wie Ad Imressions bis Z wie Zielguppe erläutert.

P

Page Impression (PI)

Page Impressions (PI) bezeichnen die Anzahl der Abrufe einer Website (Seitenaufruf) über einen Browser. Der Wert ist somit ein Index für die Nutzung einzelner Seiten innerhalb des Online-Angebots.

Podcast

Das Produzieren und Anbieten von Audio- und Video-Dateien on Demand über das Internet nennt man Podcasting. Das Kunstwort setzt sich zusammen aus den Wörtern iPod und Broadcasting. Podcasts werden über das Internet bezogen und behandeln meistens ein bestimmtes Thema (z.B. Comedy, Nachrichten, Sport oder Freizeit).

Pre-Stream Audio Ad

Pre-Stream Audio Ads sind Spots, die unmittelbar vor dem Start eines Audio-Streams ausgeliefert werden. Pro Stream-Start wird üblicherweise ein Pre-Stream Audio Ad eingesetzt. Technisch können dabei Spots verwendet werden, die auch in UKW-Programmen eingesetzt werden. 

Programmatic Advertising

Programmatic Advertising bezeichnet den vollautomatischen und onlinebasierten Ein- und Verkauf von Werbeflächen in Echtzeit.

p-Werte

Als p-Werte bezeichnet man die Nutzungswahrscheinlichkeit, mit der eine Person, zu einer bestimmten Sendestunde mit einem Programm Kontakt hat.

R

Radio Xpert

Radio Xpert ist ein Planungsprogramm der Radiobranche und ermöglicht die professionelle Planung von Radiokampagnen. Radio Xpert wird von der RMS und AS&S beauftragt und wird von privaten und öffentlich-rechtlichen Sendern sowie Agenturen verwendet.

Rangreihe

Eine Rangreihe bildet die Leistungswerte eines oder mehrerer Werbeträger mit den Kriterien Preis, Reichweite (brutto/netto), TKP und Affinitätsindex ab und ermöglicht die Selektion von Werbeträgern oder Einzelstunden.

Redirect

Werbemittel, die auf einer Website ausgeliefert werden, müssen nicht auf dem Adserver gespeichert sein, der die Werbung für eine Website steuert. Vielmehr kann der Adserver über Redirects mit konkreter Adressangabe die Werbemittel beim Seitenaufruf von einem Drittserver abrufen und ausliefern. Das Reporting wird in diesem Fall sowohl auf dem Adserver selbst als auch auf dem Server nachgehalten, auf dem das Werbemittel gespeichert ist. Häufig handelt es sich hierbei um Adserver von Agenturen, die so jederzeit einen Überblick über ihre Kampagne haben.

Regionalisierung

Als Regionalisierung wird die Ausstrahlung von Werbung nur für eine bestimmte Region bezeichnet. Ob eine Regionalisierung gestattet ist, wird vom jeweiligen Landesmediengesetz geregelt. In Hessen ist eine Regionalisierung derzeit nicht zulässig, so dass Werbung bei allen Radiosendern in Hessen landesweit ausgestrahlt werden muss.

Reporting

Bei einer Online-Buchung erhalten Sie nach der Kampagne ein Reporting, das die Leistungswerte Ihrer Online-Kampagne abbildet. Dieses enthält Angaben zu Zeitraum, Website, AdImpressions und Klickraten.

Rundfunkstaatsvertrag

Der Rundfunkstaatsvertrag ist die Grundlage für die Rundfunkordnung in Deutschland. Der Rundfunkstaatsvertrag legt die Spielregeln für das Nebeneinander von privatem und öffentlich-rechtlichem Rundfunk im dualen System fest. So definiert er die Rahmenbedingungen für die Landesmediengesetze, welche die Rundfunkordnung in den einzelnen Bundesländern individuell festlegen. Der 15. Staatsvertrag ist am 01.01.2013 in Kraft getreten.

S

Screenshot

Ein Screenshot ist ein "Foto" Ihres Online Werbemittel auf der gebuchten Website.

Seitenaufrufe (Apps)

Die Seitenaufrufe für mobile Angebote (Apps) sind vergleichbar mit den Page Impressions und bilden ab, wie oft die Seiten des Angebots aufgerufen wurden.

Sichtbarkeit von Ads/(engl.) Viewability

Der Begriff Viewability (deutsch „Sichtbarkeit“) beschreibt eine Metrik zur Sichtbarkeit von Werbeanzeigen (Banner) am Display eines Nutzers. Eine Werbeanzeige gilt als sichtbar, wenn sie den branchenüblichen Mindestanforderungen entspricht. Unsere Qualitätsanforderung an die Viewability für Display-Formate ist ein 70:2-Verhältnis (70% des Werbemitels für min. 2 Sekunden gesehen) und liegt damit über dem Mindeststandard des Marktes.

Simulcasts

Im Internet übertragene Livestreams bekannter UKW-Radioprogramme.

Single-Spot

Single-Spots sind Radiospots, die außerhalb der normalen Werbeblöcke geschaltet werden. Durch diese Alleinstellung sind sie besonders effektiv und begehrt.

Sprachassistenten / engl. Smart Speaker

Sprachassistenten sind intelligente Programme oder Software mit Sprachsteuerung und Sprachkennung wie z.B. Alexa, Google oder Siri.

Supply-Side-Platform (SSP)

Supply-Side-Plattformen (SSPs) bilden die technologische Grundlage, um das Inventar eines Publishers für den automatisierten Anzeigenhandel im Programmatic Advertising zugänglich zu machen.

T

Tandem-Spot

Ein Tandem-Spot besteht aus zwei inhaltlich zusammengehörenden Elementen innerhalb eines Werbeblocks, die durch mindestens einen Fremdspot voneinander getrennt sind. Tandem-Spots setzen sich zusammen aus Hauptspot und einem nachfolgenden Reminder.

Targeting

Ein Targeting („target“ (deutsch: Ziel) bezeichnet das gezielte Ausliefern von Werbemitteln. Dabei wird zwischen einem technischen Targeting (nach Städten, PLZ, Geokoordinaten, Endgeräten, Uhrzeiten) und einem datenbesierten Targeting (nach soziodemografischen Daten, Verhalten, Interessen) unterschieden. Anhand des Targetings können die Zielgruppen effizienter angesprochen und somit die Streuverluste einer Kampagne reduziert werden.

Tagesreichweite

Zur Tagesreichweite zählen alle Personen, die an einem Tag mindestens eine Viertelstunde lang den Sender gehört haben.

TKP (Tausender-Kontakt-Preis)/ Engl. CPM (Cost-Per-Mille)

Der TKP bildet das Preis-Leistungs-Verhältnis eines Senders oder einer Kampagne ab. Mit dem TKP wird der Preis für tausend Kontakte dargestellt, je niedriger dieser ist, desto wirtschaftlicher das Angebot. Berechnungsbeispiel TKP: Kosten 8.000 Euro bei 7,5 Mio. Bruttokontakten (8.000/7.500) = 1,07 € TKP.

Tracking

Der Begriff Tracking (engl. to track = folgen) bezeichnet im Online Marketing das Protokollieren des Nutzerverhaltens. Damit kann herausgefunden werden, über welche Websites ein Besucher auf die eigene Website gekommen ist, wie lange sich der Besucher auf der Website aufgehalten hat und welche Seiten aufgerufen wurden.

U

Umfeldtargeting

Beim Umfeldtargeting wird das Online-Werbemittel nur auf den Seiten mit dem gewünschten Umfeld ausgeliefert, z.B. thematisch selektiert. Möglich wäre z.B. Sportumfeld, Musikumfeld usw.

Unique User

Oder auch deutsch: Einzel-Nutzer (Vergleichbar mit der Radio Nettoreichweite) Person, die innerhalb des Erhebungszeitraums auf den Seiten der Radio/Tele FFH mindestens eine Page Impression ausgelöst hat, also wie viele Nutzer unsere Webseiten in einer bestimmten Zeit hatte. Ruft ein Nutzer mehrere Seiten auf, wird er nur einmal gezählt. Ermittelt werden die Unique User im Rahmen der agof internet facts und für mobile Angebote durch die agof mobile facts.

User generated Radio

Radioprogroamme, die von den Nutzern (z.B. DJs) selbst kreiert werden. 

V

Verweildauer

Die Verweildauer eines Programmes gibt an, wie lange die Hörer eines Sender durchschnittlich im Programm verweilen.

Viewability/ Sichtbarkeit von Ads

Der Begriff Viewability (deutsch „Sichtbarkeit“) beschreibt eine Metrik zur Sichtbarkeit von Werbeanzeigen (Banner) am Display eines Nutzers. Eine Werbeanzeige gilt als sichtbar, wenn sie den branchenüblichen Mindestanforderungen entspricht. Unsere Qualitätsanforderung an die Viewability für Display-Formate ist ein 70:2-Verhältnis (70% des Werbemitels für min. 2 Sekunden gesehen) und liegt damit über dem Mindeststandard des Marktes.

Visit

Ein Visit ist ein Besuch auf einer Website, bei dem mehrere Unterseiten aufgerufen werden können. Ein Visit bezeichnet also einen zusammenhängenden Nutzungsvorgang. Ein Visit beginnt, wenn ein Nutzer innerhalb eines Angebotes eine PageImpression erzeugt. Jede weitere PageImpression, die der Nutzer im Folgenden innerhalb des Angebotes erzeugt, wird diesem Visit zugeordnet. Ein Visit wird mit Hilfe eines Cookies oder Idents ermittelt.

VuMA Verbrauchs- und Medienanalyse

Die Verbrauchs- und Medienanalyse (VuMA) ist die wichtigste Markt-Media-Studie für die Mediaplanung mit Konsumzielgruppen in Radio und TV. Sämtliche Auswertungen, die über die reine Soziodemographie hinausgehen, werden mit der VuMA erstellt. Die zweimal im Jahr erscheinende Studie liefert umfangreiche Daten zum Konsum: Aus den 250 Produktfamilien sind hier rund 1.000 Marken abgebildet.

W

Webradio

Webradio ist ein Sammelbegriff für alle Audio- und Rundfunkprogramme, die online über den Medienkanal Internet verbreitet werden.

Weitester Hörerkreis (WHK)

Zum Weitesten Hörerkreis eines Programms zählen alle Personen, die im MA-Interview angeben, dieses Programm innerhalb der letzten 14 Tage gehört zu haben.

Werbeblock

Sobald mehrere Werbespots in einem Werbeblock zusammengefasst und ausgestrahlt werden, spricht man von einem Werbeblock. Früher war die Ausstrahlung von Werbespots ausschließlich in Werbeblöcken üblich. Gegenwärtig können problemlos auch Single-Spots und andere Spotvarianten außerhalb von Werbeblöcken platziert werden.

Werbemittel

Als Werbemittel bezeichnet man alle Formen, in denen Werbung auftreten kann: ob als Radiospot, TV-Spot, als Anzeige, Online-Banner oder als Einblendung.

Werbeträger

Kanäle, über die Werbung ausgestrahlt werden kann, wie Radiosender, TV-Sender, Zeitschriften oder Websites sind Werbeträger.

WLAN Radio

Ein Radiogerät, das neben der UKW-Empfangsmöglichkeit zusätzlich - oder ausschließlich - IP-Daten empfängt und so Online-Audio-Angebote hörbar macht, nennt man WLAN Radio.

Z

Zielgruppe

Eine nach demografischen oder anderen Merkmalen definierte Personengruppe, die durch eine Werbemaßnahme angesprochen werden soll, bezeichnet man als Zielgruppe.

ZWEIER/DREIER-INDEX (2ER/3ER-INDEX)

Der 2er- bzw. 3er-Index ist ein Bewertungskriterium für die Radioplanung und fasst folgende Facts zusammen: 2er-Index: Reichweite und TKP 3er-Index: Reichweite, TKP und Affinität.

Medialexikon
Marcel Bittner

Sprechen Sie uns an

Wir freuen uns, Sie auf dem Weg ins Radio zu begleiten.

Daten

Entdecken sie unsere Angebote

Radiowerbung wirkt Reichweitenstark, aktivierend und günstig

Wir zeigen Ihnen, was Radio alles kann und warum Radiowerbung wirkt.

Online Audio Radiohören über das Internet

Unser Webradio-Angebot bietet Ihnen innovative Ausspielwege, zahlreiche Möglichkeiten der Zielgruppenansprache und individuelle Einbindungen.

Sponsorings Ihr Produkt ist Programm

Wir bieten Ihnen viele Möglichkeiten, Ihre Marke außerhalb der Werbeblöcke in unseren Programmen zu platzieren.

Unsere Sender HIT RADIO FFH

HIT RADIO FFH ist der meistgehörte und beliebteste Radiosender in Hessen.

Unsere Sender planet radio

Der meistegehörte junge Sender in Hessen liefert den richtigen Mix aus Musik, Lifestyle und Entertainment.

Unsere Sender harmony.fm

Mit harmony.fm erreichen Sie die aktiven und qualitätsbewussten Hörer ab 35 Jahren.

Radio / Tele FFH
nach oben